2014 An der Ostsee mal den Kopf frei bekommen

So, es war mal wieder soweit. Der Quatschkopp und die Basteldanny haben im Januar die Sachen gepackt und sind abgehauen. Diesmal gings mal wieder nach Graal-Mütitz an die Ostsee.

Wir waren schon mal da und hat uns gut gefallen. Da unsere Zimmer erst ab 15 Uhr frei waren haben in der Fischbratküche in der Fischhalle das Rostocker Hafens Halt gemacht und für wenige Euro richtig fangfrischen Fisch gegessen. Man muss schon suchen um diese kleine Schatzkammer zu finden.

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 01

Das wir fast bis Dänemark gefahren sind, war uns gar nicht bewusst 😉

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 02

Am nächsten Morgen gings wieder zur Ostseebrücke

Rechts keiner

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 03

Links keiner

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 04

vorne keiner

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 05

und hinten keiner

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 06

Ganz alleine mit dem Sturm, da muste man sich schon richtig festhalten

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 07

Laut Wetterrückblick war Windsträrke 9. Dazu ein kleines Beweisfoto, dass das Gefühl nicht mal annähernd wiedergibt!

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 08

Aber, einige, haben, sich, pudelwohl, gefühlt,

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 10

Nach der Tortur musste mal wieder eine Stärkung her. An der Küste gibts natürlich legga Fisch….

2014 Graal Müritz Ostsee Sturm Quatschkopp 09War doch ein sehr erholsamer Urlaub weil das Wetter zur Überraschung auch trocken blieb 🙂

Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen

Nachdem sich der Arbeitsstress 2009 „etwas“ gelegt hat brauchten der Quatschkopp und die Basteldanny mal wieder eine Auszeit und wollten einfach nur raus aus der Muddastadt und Ruhe haben. Über Ebay sind wir auf das Storchennest in Groß Quassow gestossen. Abgeschieden von der Aussenwelt, fernab jeder Zivilisation *lol* ok eine Bushaltestelle, elektrisches Licht und fließend Warmwasser gabs schon, aber dafür musste man schon das „Nest“ verlassen um Handyempfang (E-Netz) zu haben. Bei -10° C wurden auch nur Kurzgespräche geführt 😉 Aber es war genau das was wir gesucht haben.

Nachdem wir in Neustrelitz beim MaMeTra durchgeknetet wurden (Rücken/europäische Thai Massage/Dorn Behandlung/Wirbeltherapie) haben wir auch etwas „Kultur“ mitgenommen.

Alte und neue Bauten im Wechsel 😉

Aber wir haben mehr Wert auf „Seele baumeln lassen“ gelegt und sind unsere Runden durch Groß Quassow gelaufen. Nach gut 5 Min waren wir durch das 160 Einwohner große Nest gebummelt und haben uns dann die Feldwege vorgenommen.

und hier waren wir dann richtig! Rechts nichts, links nichts

Nur „Lichtungen“ so weit man guckte *Haha*

Ein paar Lebewesen sind uns dann doch noch über den Weg gelaufen

….und hier nun noch der Namesgeber der Pension Storchennest. Versteckt und leer. Störche scheinen auch Schönwettervögler zu sein 😉

Nette Bewirtschaftung, herzhafte, große Portionen, frisch renoviertes Zimmer (Nr.5)/Badezimmer, Flat TV, Super Preis, idyllische Umgebung, Ruhe satt. Das Storchennest kann ich für einen Kurzurlaub empfehlen.

Nachdem wir schon Rheinsberg und Mirow kennen gelernt haben kann ich nur sagen: „Immer wieder Mecklenburger Seenplatte im Müritz-Nationalpark“